Wachse über Dich hinaus und ergreife die Welt!

New Woman in the Blog

590ff2f5c60cb091b989684adc7af3e0 (2).gif

Ich fühle mich zerschlagen, erschöpft und aufgedreht
Ach, könnte ich doch schlafen, so lange es nur geht
Ich rede mit den Wänden, hab vieles schon erzählt
Es bleibt nur die Gewissheit in mir, dass etwas fehlt

Es gab mal eine Zeit, in der ich mich gut gefühlt
Die Seele schien erhaben, nicht wund und aufgewühlt
Und ich denke an die Zeit, an das Leben unbeschwert
Ist alles, ja alles ganz verkehrt

Und ich male dein Gesicht auf ein kleines Stück Papier
Und ich sehe deine Augen, in denen ich mich verlier
Und ich rieche deine Haut und den Duft in deinem Haar
Und ich höre deinen Atem, als wärst du mir ganz nah

So viele blasse Szenen durchfluten meinen Kopf
Ich rede mit den Wänden, sie schweigen immer noch
Ich starre in die Tiefe, der Mond am Himmel strahlt
Hat heimlich einen Schatten in die Nacht gemalt

Ich schaue aus…

Ursprünglichen Post anzeigen 606 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s